Sie sind der 11.175 Besucher

 

 

 

  






 

 

 


Stadt Düsseldorf

 

 

 

 

 

 

 

 


 

WEGWEISER FÜR

 

ÄLTERE UND JÜNGERE

 

 

 


 

 

 Zum Abfallkalender 2018 

 

 

 


 

Kriminalprävention

 

 

 


 


 

  

 

 

 

 

Garath | 19.01.2018

Sitzung der Bezirksvertretung

 

Fragestunde und Abriss der Hoffnungskirche

 



Neue Bezirksbeamtin für Garath

 

Ich lebe gerne in Garath

 

Astrid Burkert komplettiert ab sofort das Team der Polizeiinspektion Düsseldorf-Süd

Garath | 14.01.2018 (pri). Astrid Burkert komplettiert ab sofort das Team der Polizeiinspektion Düsseldorf-Süd und nimmt für Hauptkommissar Joachim Schall (62) - der im März in den verdienten Ruhestand geht - u. a. die Aufgaben im Einsatzgebiet Garath West war.

 

Die 50- jährige Polizeioberkommissarin und Mutter von drei erwachsenen Kindern wohnt in Garath und kennt sich hervorragend mit den unterschiedlichen Charakteren der hier lebenden Menschen aus. „Für mich ist Garath Heimat und ich lebe gerne hier. Garath ist ein lebendiges und grünes Stadtteil mit Kultur, Kunst und bürgerschaftlichem Engagement.

 

„Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, Polizeihauptkommissar Hans-Gerhard Wolff und Polizeioberkommissarin Christine Palapanidis, die mir von Anfang an zur Seite standen und mich unterstützen“, sagte Astrid Burkert, die ihren Dienst bereits aufgenommen hat und das Trio - bestehend aus zwei Frauen und einem Mann offiziell ab 22. Januar als Schnittstelle zwischen den Bürgern und der Polizei für den Stadtbezirk 10, Garath West zuständig sein wird.

 

-------------------------------

Kommentar von Peter Ries

-------------------------------

Stimmt genau: Garath ist auch meine Heimat und auch ich lebe gerne hier, weil es eben ein lebendiges und grünes Stadtteil mit Kultur, Kunst und bürgerschaftlichem Engagement ist. Es ist das Gegenteil von dem, was man immer wieder von jenen zu hören oder zu lesen bekommt, die das „ander Garath“ nicht kennen oder kennenlernen wollen und es stattdessen offenbar lieber mit Klischees der 60er Jahre belasten. Sicherlich gibt es - wie in anderen Städten und Stadtteilen auch hier Probleme; die gibt es überall. Hätt´ ich einen Wunsch frei, würde ich mir wünschen, dass diese Tatsache auch endlich in den Köpfen so mancher Redakteurinnen und -redakteure und „Mundpropagandisten“ einen würdigen Platz fände.

 

 

 


 

   

Aus der Presse

Ein besonders scharmanter Stadtteil

 

   

Aus der Presse

Garather Nebenzentren weiter stärken

An einem Strang ziehen

 


 

Spende an Garather Schultüte

Garath | 14.01.2018

Neujahrsempfang der BIG

Garather Schützenverein übbereicht Check: Oberbürgermeister Thomas Geisel besucht "charmanten Stadtteil"...

 

 

Garath I Wochenpost

Es war einmal, es wird einst sein

36. Märchenwochen beginnen in Garather Freizeitstätte...

     

Garath | 11.01.2018

Ehrenamtliche gesucht!

Neuer Kurs für Ehrenamtliche bei der Ökumenischen Hospizbewegung Düsseldorf  Süd.e.V. startet am 15. Februar...

 

   

Garath | 09.01.2018

E-Bike-Diebe verurteilt

Großteil der Beute bleibt verschwunden: Ein wohnsitzloser und ein Hildener zur Bewährung verurteilt...

     

Spendenübergabe an Hospiz Garath

Pressemitteilung: Garath | 07.01.2018

Ohne Ehrenamt geht es nicht

Stadtteilportal spendet an Ökomenische Hospizbewegung in Garath...

 

Garath | 03.01.2018

Bushaltestelle und Haltebucht fertig

Montessori-Schule: Kiss-and-Go-Zone für mehr Sicherheit...

 


 

Rudolf Werres (Rudi) verstorben

 

Mitbegründer der FWG schloss für immer seine Augen

 

Rudolf Werres (Rudi) verstarb am 2. Januar mit 69 Jahren

 

Am 2. Januar 2018 schloss Rudolf Werres (Rudi) im Alter von 69 Jahren für immer seine Augen.

 

Sein Herz blieb einfach stehen. Rudi war von 2004 bis 2006 Mitbegründer und Vorsitzender der heutigen FWG/FREIE WÄHLER Garath Hellerhof. Man kannte ihn als einen engagierten Menschen, der sich für die Menschen und den Stadtbezirk einsetzte. Er galt als politisch ohne zu politisieren. Er engagierte sich 2005 mit den Garather Jonges am Weltjugendtag und unterstütze die BIG und andere Vereine, wenn man ihn bat.

 

2009 stellten die Ärzte bei ihm Krebs fest. Trotz seiner Erkrankung und weiterer Op´s ünterstützte er seine Frau Ingrid, die lange Jahre Seniorenrätin für den Stadtbezirk 10 war und nun Günter Westenburger bei seiner Senioren BIG unterstützt.

 

Rudolf Werres verstarb zu Hause. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seiner Frau Ingrid und seinen Angehörigen.

 

Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Die Beisetzung der Urne findet auf Wunsch von Rudi in aller Stille statt. Rudi würde sich aber über eine Spende an die:

 

Jugendabteilung des Garather Sportverein 1966 e.V. freuen.

IBAN: DE08 30050110 0055 001010

Kennwort: Rudolf Werres



 

Abrissgenehmigung für die ehemalige

 

Hoffnungskirche liegt vor

 

Garath | 25.01.2018 Noch im Februar soll der Abriss beginnen und Platz für das neue Alten- und Pflegeheim der Caritas geschaffen werden. Thomas Salmen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Düsseldorfer Caritas, hofft, dass nach dem etwa drei Monate andauernden Abriss, zügig mit dem Bau der neuen Dépendance begonnen werden kann. Mit der endgültigen Fertigstellung und dem Bezug des neuen Pflegeheims rechne er in der zweiten Jahreshälfte 2019. Die konkreten Pläne und die Vorgehensweise will die Caritas in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung 10 am Dienstag, 23. Januar, vorstellen.

Quelle: R.P

 

 


 

 

"Frieden kannst du nur haben,

 

wenn du ihn gibst"


Liebe Mitbürger, Freunde und Förderer des "Stadtteilportals Garath-Hellerhof",
 

in wenigen Tagen zünden viele die vierte Kerze ihres Adventskalenders an und wenig später feiern sie Weihnachten - die Geburt Jesu zu Bethlehem. Ein Fest nicht nur zum Durchatmen, sondern auch zum Innehalten und zum Nachdenken über die einzigartige Bedeutung und den wahren Ursprung dieses Festes.

 

Weihnachten gibt den Menschen Zuversicht und Hoffnung sowie Kraft für die Zukunft und über das irdische Leben hinaus. Mit Blick auf die Jahreswende wollen wir zuversichtlich nach vorne schauen und uns auf ein hoffentlich friedliches Jahr 2018 freuen.

 

Jeder einebne Mensch trägt die Zukunft in seinen Händen – ob Arbeiter, Bänker oder Politiker. Insbesondere den Politikern, wie Trump, Putin oder Kim Jong-un (um nur einige zu nennen) die nicht selten ihre Macht missbrauchen und den Weltfrieden gefährden – wünsche ich politische Reife, Mäßigkeit und Einsicht, dass der Weltfrieden seit dem Zweiten Weltkrieg - mit bereits über 50 Millionen Opfern - noch nie so gefährdet war, wie es gegenwärtig der Fall ist. Ob Christen, Juden oder Muslime; sie alle glauben mehr oder weniger an „ihren Gott“. Nirgendwo steht geschrieben, dass man morden und die Welt mit Kriegen überziehen - soll. Die Welt braucht Frieden, nicht Hass und Gewalt. Sie braucht Akzeptanz, Toleranz und Respekt vor dem Leben.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit in Harmonie und Frieden, einen "guten Rutsch" ins neue Jahr sowie alles Gute bei der Realisierung Ihrer Wünsche und Zielsetzungen in 2018. Vor allem jedoch viel Gesundheit.

 

Ihr/Euer

Peter Ries

Stadtteilportal Garath-Hellerhof

 


Ehrenamtliche Akteure mit Know How für ein Repair-Café gesucht

Garath | 25.12.2017

►Repair-Café für Garath

Ehrenamtliche Akteure mit Know How gesucht

Eller | 18.12.2017

Größter Skaterpark in Eller gebaut

Richtfest mit Lennard Janssen

Das Wasser des Lebens: Drehort auch in Garath

Garath | 23.12.2017

Märchenhafte Kulisse in Garath

ARD Produzierte "Das Wasser des Lebens" auch auf Schloss Garath

Garath | 15.12.2017

►Vorweihnachtliche Stimmung

Seniorenkrabbelgruppe der BIG: Es hat alles gestimmt

 

Garath | 14.12.2017

Weihnachtsdörfchen in Hellerhof

 

Mit Maronen, Backfisch, Glühwein und Karussell

Garath | 14.12.2017

Wiesencafé in Garath bald fertig

 

Möbel bald auch auf der Messe zu sehen

Düsseldorf/Hassels/Garath | 09.12.2017

Sozialverband VdK: Lob für Meier

 

Posaunenchor sprang ein

Düsseldorf | 04.12.2017

Leitsysteme sind keine Abstellplätze

 

Behindertenbeirat: Akzeptanz hält sich in Grenzen

Garath 03.12.2017

Ein bunter Strauß Musik

 

Adventskonzert in der St. Matthäus Kirche

Düsseldorf | 28.11.2017

Brandstifter festgenommen

 

Südosteuropäischer Feuerteufel kommt aus Tönisvorst

Düsseldorf | 25.11.2017

Ausbildung bei der Stadt

 

Landeshauptstadt Düsseldorf verlängert Bewerbungsfrist für Ausbildungsberufe

Garath | 24.11.2017

Sitzung der Bezirksvertretung

 

Zaun für Bürgerwiese und W-LAN erneut Thema der Sitzung

 

 

Weitere Artikel befinden sich im ►►►Archiv